Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


start:tr6:motor

Inhaltsverzeichnis

Motor

Kiloweise Alteisen…Ein Gußklumpen, dem man nachsagt, er stamme aus nem Trecker…

Stimmt aber nur teilweise: Die Vierzylinder Motoren der frühen TR (2-4a) stammen von einem Motor ab, den Triumph-Standard für Massey-Ferguson Traktoren baute…

Der 2 Liter Sechzylinder der Gt6/Dolomite/Limousine war eine komplette Neukonstruktion unter Verwendung von Gleichteilen z.B. mit Spitfire Motoren (Pleuel etc.) und wurde für den TR6 / Triumph 2500 mit mehr Hub auf 2,5 Liter gebracht…

Hierdurch extrem Langhubig, ging Spritzigkeit verloren, aber das Drehmoment stieg an.

Kopf

In meinem TR steckte ein früher Vergasermotor…an sich nicht schlimm..nur leider passen die Ansaugkanäle nicht zu den Lochabständen der Lucas Ansaugkrümmern..

Also: Kopf tauschen….

Der „neue“ Kopf stammt von einem TR250 wurde gleich „optimiert“….genau wie der Rest: Ventile, Führungen, Federn, Nockenwelle, Kipphebel, Kipphebelwelle etc.

Ergebnis: die Karre läuft 200Km/h (GPS gemessen)

Aufbau nach Motorschaden

Mein Sohn rief mich an mit den Worten: „Erst ging die roten Lampe an und nach 2 Minuten der Motor aus…“ Und ich wußte sofort: „Das wird teuer…“

Ölpumpenschaden → Kurbelwellenschaden (Hauptlager + Pleuel) Der Motorenbauer zieht bei der Gelegenheit gleich Nockenwellenlagerschalen ein und baut auf VW Kolben + H-Schaft Pleuel um….

Bilder folgen

start/tr6/motor.txt · Zuletzt geändert: 09:21 11 /09/2022 von peter